Montag, 21. Mai 2018

Mein Schiff Apfelstrudel

Ihr Lieben, da lande ich alte "Landratte" nun letztendlich doch einmal auf einem Kreuzfahrt Schiff, - Dank meiner besten Tochter Vanessa - und war voller Sorge wie ich die 12 Tage ohne ein bisschen Teig an meinen Fingern aushalte. Aber ich hatte natürlich nicht mit dem tollen Bordprogramm, das vor allem an den Seetagen unglaublich vielfältig ist, auf der Mein Schiff 5 gerechnet. Mit der neuen "Marion's Kaffeeklatsch Backschürze" bewaffnet, war ich die Erste, die das "Schmankerl" auf Deck 5 geentert hat und sich damit einen guten Platz in der Nähe des netten und mehr als kompetenten Chef Patissier Ludwig sichern konnte. Mehr über meine Eindrücke vom Apfelstrudel Workshop an Bord werdet ihr bald auf dem Mein Schiff Blog nachlesen können.










Denn zu dieser Verkostung ist man am selben Nachmittag ab 15.00 Uhr ins "Schmankerl" eingeladen. Dort bekommt man sein Prachtstück liebevoll auf einem Holzbrett präsentiert, mit köstlicher Vanillesoße, an den fein gedeckten Tisch gebracht. Leckere Kaffeespezialitäten gibt es natürlich ebenfalls, da hat man die Qual der Wahl, das kann ich euch versichern.

Apfelstrudel nach dem Mein Schiff Rezept:

Zutaten
für den Strudelteig:
250g Mehl (Ludwig und auch ich empfehlen hier 550er Mehl)
20g neutrales Pflanzenöl
1 Prise Salz
100g lauwarmes Wasser
50g Ei (bitte abwiegen)


Zubereitung:
Aus allen Zutaten einen halbweichen Teig in der Küchenmaschine kneten lassen, bis der sich wie eine seidenglatte Kugel vom Rand der Schüssel löst. Jetzt kommt der erste Tipp von Ludwig, bereitet mehrere Teigportionen zu und lasst die abgewogenen Teiglinge in einem Bad aus neutralem Pflanzenöl für ca. 1 Stunden ruhen. Man kann den Teig oder auch die komplett gefüllten Apfelstrudel einfrieren und bei Bedarf frisch aufbacken, so habt ihr immer eine feine Leckerei auf Reserve wenn ihr Besuch bekommt.
Nach der Ruhezeit die Teigportion auf einem bemehlten sauberen Küchenhandtuchso dünn wie möglich, rechteckig ausrollen. Den Teig mit bemehlten Händen vorsichtig anheben und auf den Handrücken ganz vorsichtig nach außen ziehen, bis der Teig durchsichtig erscheint.


Füllung für einen Apfelstrudel:
Hier gebe ich euch ca. Gramm Zahlen an, wer mag kann seinen Strudel auch üppiger füllen, lasst euch da ganz von eurem eigenen Geschmack leiten:

1500g Boskop Äpfel (ich finde die eignen sich immer am besten für Apfel Gebäcke)
60g in Rum eingeweichte Rosinen - optional, wenn Kinder mitessen einfach weglassen -
100g Zucker mit 1/2TL Zimt vermischt
flüssige Butter (ca. 150 Gramm)
60g Semmelbrösel
40g gemahlene Haselnüsse (wer mag kann sie vorher Rösten, der Geschmack intensiviert sich dann)


Zubereitung:
Die Äpfel entkernen - in nicht zu dünne Scheiben schneiden - und in Zitronenwasser einlegen, so werden sie nicht braun. Die Apfelscheiben in 4-5 Stücke brechen und in eine entsprechend große Schüssel geben. Rosinen, Zucker, Zimt, Semmelbrösel und Haselnüsse dazu geben und mit 2-3EL flüssiger Butter vermischen. Die Apfelmasse sollte einen schönen, matten Glanz haben. Zu feucht sollte die Füllung allerdings auch nicht sein, dann noch ein wenig Semmelbrösel und Nüsse nach Geschmack dazu geben. Die Füllung auf dem Strudelteig verteilen, an den Rändern ca. 1cm Platz lassen. Mit Hilfe des Küchenhandtuches jetzt einmal einschlagen und die Oberseite des Teiges die eingerollt wird großzügig mit zerlassener Butter bestreichen. Dann das nächste Stück Strudel einrollen und die entstandene Oberseite wieder mit Butter bestreichen. Ganz zum Schluss mit der Naht nach unten abschließen, die äußeren Teigreste der Rolle mit den Fingern zusammendrehen und  leicht abknipsen und unter die Apfelstrudel-Rolle schieben, so kann später keine Füllung beim Backen austreten. Den Strudel mit Hilfe des Tuches auf das mit Backpapier ausgelegten Blech heben, auch hier wieder Naht nach unten und dann ein letztes Mal mit flüssiger Butter bestreichen, ihr seht also bei Apfelstrudel wird nicht mit Butter gespart. Bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten goldbraun abbacken, sollte der Strudel zu dunkel werden, einfach mit Backpapier abdecken.
Nachdem er abgekühlt ist, mit Puderzucker bestäuben und mit Vanillesoße, Eis oder wer mag, mit frisch aufgeschlagener Sahne servieren. Ein absoluter Hochgenuss.


Was kann man dazu schon sagen, außer "Guten Appetit" und dann nur noch genießen.

Da macht doch nur schon das Anschauen der Fotos Lust darauf einen leckeren Apfelstrudel zu backen, was meint ihr? So ein Stück geht doch immer, oder?!


... Und das mit diesem Ausblick auf die unendlichen Weiten des Meeres. Ich sag es von ganzem Herzen, das war ein wirklich wunderbarer Nachmittag, der in Erinnerung bleibt.

* Hierbei handelte es sich um meinen privaten Urlaub, keine Pressereise. Dennoch möchte ich mich herzlich bei Tui Cruises für die Einladung zum Apfelstrudel Workshop. Ob, was oder wie ich über dieses Extra berichte blieb mir gänzlich selber überlassen.
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger templates by pipdig